Farbprojekte 

Kinetisches Objekt
Textilreliefs
Textile Farbinstallationen
Farbglas Objekte
Blau – kulturelle Brücke

 

Kinetisches Objekt 

Tänzerin im Wind – schwimmendes kinetisches Textilobjekt

Licht, Wind und Wasser wirken ununterbrochen und verändern ständig die Sicht auf das Objekt – auf seine Position, seine Farbigkeit, seine Form, die von der Geschwindigkeit der Rotation abhängig ist, Spiegelung,…. Eigene innere Bilder entstehen.

Die farbigen ‚Flügel’ erscheinen je nach Lichteinfall unterschiedlich: im Gegenlicht sind sie durchsichtig, manchmal bilden sich Interferenzlinien – fällt aber Licht AUF das Gewebe, werden nicht nur die Spektralfarben selbst in ihrer ganzen Intensität sichtbar, sondern auch die Formen des ineinanderlaufenden Aquarells.

Viele dieser Objekte können gemietet oder gekauft werden.

Das textile Material der ‘Flügel’ ist spektralfarbig in großen Bögen ineinander aquarelliert und mittels Digitaldruck doppellagig passgenau für die Segmente gefertigt, die die Speichen aus Edelstahl bilden. Diese Speichen durchdringen die Horizontalachse in jeweils gleichen Abständen auf einer Linie, die sich 1x in ganzer Länge um die horizontale Mittelachse windet. Sie sind an den Aussenseiten der Mittelachse kürzer und haben in der Mitte der Achse ihre längste Länge. Das horizontale Achsrohr selbst ist jeweils an seinen Enden drehbar gelagert.

Windimpuls löst die Bewegung für das Objekt ‘Tänzerin im Wind’ aus, bestimmt die Geschwindigkeit der Rotation, aber auch die Position des am Anker befestigten Pontons und die Wellenbewegung des Wassers, die sich sichtbar auf das objekt überträgt. Bei Flaute spiegelt sich das dann stillstehende Objekt in der Form, die es gerade im Stillstand erhalten hat.

Das Objekt überträgt sich in die Wahrnehmung eigener persönlicher Lebensprozesse, des ICH.

Es überträgt die Bewegung des Windes dort draussen auf dem See ins Hier-Sichtbare.

Fotos der Tänzerin und weiteren Textilen Projekten in der Natur:


Textilreliefs


Textile Farbinstallationen_Textile Stadtlandschaften_landart


Farbglas Objekte

Farbglas TEXTIL AQUARELL

  • Auszeichnung 2006: AIT – im Rahmen der Messe heimtextil Frankfurt
  • Auszeichnung 2007: Nominierung des Rat für Formgebung Berlin/Frankfurt für den Deutschen Design Preis 2008
    Ausgewählt für die Material Connexion in Köln, Mailand and New York
  • Auszeichnung 2009: ausgewählt für die erste freie europäische Datenbank für innovative Materialien matériO, Paris, Barcelona und Antwerp

Serienfertigung: LEUCHTEN

  • dimmbar mit Sensorknopf – oder, nicht dimmbar, mit Wippenschalter
  • Lichtqualität und -farbe (Lichtfarbe 827-840 oder Vollspektrumlampe) in Abhängigkeit der Farben im Glas

  • T5 Leuchte (35 W) mit elektron.Vorschaltgerät

in denen Licht zu Farbe wird, in der der Betrachter in seine eigene Welt der Träume und Stimmungen entführt wird.

Maße: H 153, B 40, T 36 (cm)

Ein farbiges schlankes Rechteck aus Glas, in das handaquarellierte Seide eingebettet ist, wird von einer Säule aus Edelstahl gehalten.
Hintereinandergestellte Doppelscheiben (einzeln austauschbar) nehmen jeweils das farbige textile Material auf.

‘Farben sind Vitamine für die Seele’

In dieser Leuchte scheint das Phänomen des Lichtes, die Farbe, ‘aus sich selbst heraus’ zu leuchten und wirkt damit direkt auf unseren gesamten Sinnesorganismus. Im Zusammenhang von Licht, Textil und Farbe entstehen Interferenzlinien. Deren scheinbare Bewegung vollzieht allein das eigene Auge des Betrachters.

Die Leuchte ist direkte Lichtquelle und verteilt gleichzeitig indirekt ihre Helligkeit im Raum, indem Licht in die Glaskante eingeleuchtet wird, die Scheiben durchdringt und durch die gegenüberliegenden Kante wieder heraustritt. Dabei reflektiert es das textile Material und macht dessen Farbigkeit sichtbar.
Je intensiver Gegenlicht (Tageslicht oder das einer anderen Lichtquelle) ist, umso leuchtender sind die Farben, ihre Mischungen. Je größer die Farbkontraste innerhalb der Scheibenstaffelung, je intensiver die erscheinenden Interferenzlinien.
Das Umfeld der Leuchte wird durch die Farbigkeit des austretenden Lichtes nicht auffällig beeinflußt. Die farbigen Erscheinungen bleiben in den Flächen des Glases.

Skulpturen: ‘…wenn der Stein zu Licht wird…’

Expertise für die Skulptur ‘BÜRGERZUKUNFTSPREIS’

Die Skulptur ist entworfen und geschaffen von Gisela Meyer-Hahn, Pinneberg.
Die Steinarbeiten wurden von Sven Dierks, Steinmetzmeister in Elmshorn, ausgeführt.

Ein Stück ‘Boden’, auf dem Pinneberg steht, zu verbinden mit der Vision für eine bürgernahe Stadt.
Diese Symbolik ist als Skulptur realisiert durch einen Feld-Stein und darin aufrecht stehenden Farbglasscheiben.

Der Blick wird durch transparente farbige Glasscheiben geführt, in denen sich für das betrachtende Auge zarte Farben durch Licht zu Linien formen und dadurch anregen, in eine Weite, eine Zukunft, zu schauen.
‘…wenn der Stein zu Licht wird…’ ‘Wirf den Stein von heute weg. Vergiss und schlafe. Wenn er Licht ist, wirst du ihn morgen wiederfinden, zur Dämmerstunde, in Sonne verwandelt.’ (Juan Ramon Jimenez)

Aus einer bestehenden Basis wachsen Visionen. Die Basis gibt Halt, aber man kann sie verlassen, um zu wachsen. Das Feste, hier der Stein, gibt Farbe Halt. Ist undurchsichtig. Reflektiert das Licht.

Zwischen diesen Glasscheiben ist jeweils aquarellierte Seide eingebettet – ein Material, das Gisela Meyer-Hahn in ihrem Pinneberger Atelier entwickelt hat und ihr Auszeichnungen wie die Nominierung für den Deutschen Designpreis einbrachte. Hier in Pinneberg wurde dies Farbglas ‘TEXTIL AQUARELL’ u.a. im ‘Raum der Stille’/Regioklinikum Pinneberg und Wedel, im Schulzentrum Nord und als farbige Fenster in Öffentlichen und privaten Bauten eingesetzt. Zudem bildet es bildet die leuchtende farbige Basis von Lichtskulpturen.

Maße (ca.): H 30cm, B 20cm, T 15cm

Farbglas auf der Intensivstation im UKE

LichtFarbObjekte in den Patientenzimmern

Farbe und Licht wirken besonders in Verbindung mit dem Erleben von Naturphänomenen wie dem Regenbogen. Die FarbLichtObjekte sind  im Blickfeld der Patienten platziert.

Sie freuen sich doch bestimmt auch, wenn Sie seine Farben entdecken und fühlen sich mit seiner Vollkommenheit verbunden?
Licht und Farbe faszinieren mich mit ihrem Wechselspiel in der Natur. Diese Empfindung wollte ich mit meiner Arbeit in den Patientenzimmern auslösen. Farbe lässt sich nicht greifen, erscheint aber durch Licht. Entsprechend habe ich auch das Material für die Objekte gewählt: Spektralfarben aquarelliert auf Seide und diese eingebettet zwischen 2 Glasscheiben, deren Kanten beleuchtet werden. So scheint die zur Farbfläche reduzierte Form aus sich selbst heraus zu leuchten und soll die Empfindung fühlbarer Wärme durch das textile Material vermitteln.

Die FarbLichtObjekte sind in den Patientenzimmern im Blickfeld der Patienten platziert. Auf den ersten Blick erscheinen alle gleich. Sie unterscheiden sich aber, da sie durch unterschiedliche Wahl der Farbnuancen und deren Intensität auf die Lage der Räume und deren Himmelsrichtung eingehen. Kommt das Tageslicht morgens von Ost, ist es bläulich. Oder mittags von Süd, ist es sehr hell. Oder abends von West, ist es eher rötlich. Auch das ist in den LichtFarbObjekten berücksichtigt.

‘Licht braucht Dunkelheit’ – die Helligkeit kann individuell geregelt werden.

Die Entwicklung dieses besonderen Verbundglases wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a. von der Architekturzeitschrift AIT

und vom Rat für Formgebung für den Deutschen Design-Preis 2008 nominiert.

Weitere Objekte aus Farbglas Textil Aquarell


 

Blau – eine kulturelle Brücke

B L A U

Erinnerung – und Vertrauen in eine Zukunft
unendlicher Rhythmus
nicht greifbares Phänomen
Freiheit und Wärme

ist eine Initiative für internationale wissenschaftliche und künstlerische Arbeit, die – grenzüberwindend – die Facetten von BLAU, seiner Bedeutung und Wirkung in der Gegenwart erarbeitet. Es werden Ausstellungen, Seminare, Workshops, Symposie veranstaltet, welche zum Teil auch als Kooperationspartner unterstützt wurden.

Bisher in:

  • Nelimarkka-Museo Ausstellung
  • Gjethuset DK-Frederiksvaerk Ausstellung
  • Tuchmachermuseum Bramsche Ausstellung
  • Taidemuseo Fin-Kouvola Ausstellung
  • Lich/Hessen Ausstellung
  • Landdrostei Pinneberg Symposium, Werkstätten, Ausstellung
  • Ostsee-Akademie Travemünde Symposium, Werkstätten, Ausstellung
  • Landeshaus Kiel Ausstellung
  • Haslach/Österreich Ausstellung und Referat
  • Baden/Schweiz Austellung und Referat
  • Pyramidenfahnen im Innenstadtgebiet in
    • A/Haslach
    • Michelstadt/Odenwald
    • Kiel

 

© Copyright 2020 – Alle Inhalte, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, einschließlich der Vervielfältigung, Veröffentlichung, Bearbeitung und Übersetzung, bleiben vorbehalten, Gisela Meyer-Hahn.